Die ersten sieben Monate

Die ersten sieben Monate

Im Rahmen dieser Reihe haben sich die Mitglieder des Goetheanum-Eurythmie-Ensembles vorgestellt. Was haben sie seit September 2018, ihrem Start, getan?


Es gab bislang 27 Auftritte und Aufführungen. Das erste Abendprogramm ‹Herzschlag› hatte am 29. Dezember 2018 Premiere. Am 2. März folgte die Premiere des zweiten Programms ‹Robert Schumann – Christian Morgenstern›. Anlässlich des 200-jährigen Jubiläums ihrer Veröffentlichung werden die ‹Bremer Stadtmusikanten› am 14. April die dritte Premiere sein – als erstes Kinderprogramm des Ensembles. Es bleibt bis 2020 im Repertoire. Das Ensemble stellt die Geschichte um Esel, Hund, Katze und Hahn in eine kleine Rahmenhandlung. Inzwischen haben zudem die Proben für die Aufführungen der vier Mysteriendramen Rudolf Steiners begonnen (29. Juli bis 4. August 2019). Mit Garderobe, Technik, Administration, Licht, Musik, Sprache, Bühnenbild, Grafik und Künstlergästen machen 37 Menschen die Aufführungen möglich.

Das Leitungsteam hat sich vorgenommen, von Zeit zu Zeit Eurythmistinnen und Eurythmisten aus dem Umkreis des Goetheanum in Projekte mit einzubeziehen. Gioia Falk studiert mit 30 Eurythmistinnen und Eurythmisten Rudolf Steiners ‹12 Stimmungen› und ‹Das Lied von der Initiation› ein – im Rahmen eines Programms mit einem Auszug aus ‹Te Deum› für Orgel von Peteris Vasks und weiteren Texten von Rudolf Steiner.


Aufführungen

Herzschlag – Heartbeat – Latir del corazón, 12. und 20. April, jeweils 20 Uhr

Robert Schumann – Christian Morgenstern, 1. Juni, 20 Uhr

Die Bremer Stadtmusikanten, 14. April, 16.30 Uhr

‹12 Stimmungen› und ‹Das Lied von der Initiation›, 11. Mai, 20 Uhr, und 10. Juni, 12 Uhr

Web: www.goetheanum-buehne.ch

Bild: Seefried Raphael

Print Friendly and PDF
Ermöglichen eines freien Spiels der Kräfte

Ermöglichen eines freien Spiels der Kräfte

Wie können wir zusammenarbeiten?

Wie können wir zusammenarbeiten?