Naturstimmungen

Im Juni 2022 sind es 100 Jahre, dass Rudolf Steiner nach einer Frage der Malerin Henny Geck mit den ‹Naturstimmungen› neun Schulungsskizzen in Pastell fertigte.


Mit ‹Sonnenaufgang›, ‹Sonnenuntergang›, ‹Scheinender Mond› und ‹Blühende oder fruchtende Bäume› legte er einen in das Innere der Naturvorgänge zielenden Weg an, der die Wirkungen des Lichtes kosmisch-natürlich zum Übungsgegenstand hat. Künstlerinnen und Künstler wie Walter Roggenkamp oder Gerard Wagner und andere haben sich mit den Schulungsskizzen befasst. In der ersten Augustwoche 2022 gibt es dazu eine Tagung und eine Ausstellung. Wer sich ebenfalls künstlerisch mit den Naturstimmungen beschäftigt hat, ist eingeladen, sich mit seiner Dokumentation bei der Sektion für Bildende Künste zu melden: sbk@goetheanum.ch.


Bild: Rudolf Steiners Skizze, ‹Mondaufgang›, Pastell, 1922.

Print Friendly, PDF & Email

Letzte Kommentare

  • Danke!
    Sylvia Braun
  • Danke Herr Soldner für diese ausgewogene Ausführung. Man würde ja...
    mgschwindgrieder
  • Danke Annette Bogatay für die Aufklärung diese beiden Begriffe. Genau...
    mgschwindgrieder
  • Liebe Annette Bogatay! Vielen Dank für die sorgfältige Stellungnahme! Und...
    Elfriede Puppe Nehls
  • Mich würden nach eineinhalb Jahren Erlebnisse und Empfindungen mit diesem...
    michael2
  • Vielen,vielen Dank für diese klugen, ruhigen,ausgewogenen Informationen über Impfentscheidung, unseren...
    gudrun.s.nowatzki
  • Dank für den ausgezeichneten, differenzierten, besonnenen, klärenden Beitrag !!! Ein...
    elsbeth weymann
  • Zwei Begriffe werden nicht hinterfragt, die im Zusammenhang mit "Corona"...
    Annette Bogatay
  • 1) Die 2G-Regel ist ebenso unsinnig wie gefährlich, wie man...
    B. Dähler
  • Phantastisch, gekonnt, genial, wie Peter Härtling in diesen wenigen Zeilen...
    Dr. Karlheinz Bartel

Facebook