Feier für die Verstorbenen

Feier für die Verstorbenen

Am 11. November findet die Feier für die Verstorbenen am Goetheanum statt. Die Ansprache hält Matthias Girke.


November: Der Herbst neigt sich dem Winter zu, wir haben das Absterben in der Natur erlebt, mancherorts mit den wunderbaren gold­roten Farben der Blätter, die einen jedes Jahr wieder in Erstaunen versetzen können. Und mancher mag sich an Rudolf Steiners Mahnung erinnern: Der Herbst sollte zum Geisterwachen führen, zu einer inneren ‹Ermutigung› für ein neues Geistbewusstsein.

In dieser Zeit gedenken wir an vielen Orten besonders unserer toten Freunde, der ‹sogenannten Toten›, wie Rudolf Steiner sie oft genannt hat. Sie haben das Tor zur Geistwelt durchschritten, wir erreichen sie nicht mehr mit unseren physischen Sinnen. Gerade dadurch kann die Suche nach einer Beziehung zu ihnen eine Hilfe sein für die Entwicklung dieses Geistbewusstseins: Wir sind seelisch tief mit ihnen verbunden, und doch wissen wir, dass unsere Erinnerungsvorstellungen, oft zur Fotografie geronnen, für ihre jetzige Wirklichkeit nicht zutreffend sind. Es gilt, vielleicht noch angeregt durch eine Fotografie, diese Beziehung anders zu suchen, zum Beispiel ihre Bewegungsart, ihr Lebensanliegen, wie es in ihrem Schicksal zum Ausdruck gekommen ist, ihre in die Zukunft weisenden Willensimpulse zu erinnern. Die seelische Verbundenheit baut die Brücke zum geistigen Dasein.

So wie man die Gedanken an die Verstorbenen am Ende jedes Tages mit in die Nacht nehmen kann, so nehmen wir sie, ihrer als Gemeinschaft gedenkend, mit in die Winternacht, die bevorstehende Weihnachtszeit. Mögen solche Gedenken ihnen helfen, das Licht der Geisteswelt zu finden, und mögen sie Wege bahnen, auf denen der gute Wille der Verstorbenen – meist unbemerkt – unsere Anliegen auf der Erde hilfreich unterstützen kann.

Am Goetheanum werden wir eine solche Feier für die im Dornacher Umkreis Verstorbenen am 11. November durchführen. Im Zusammenhang mit der Jahrestagung der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft werden wir voraussichtlich am 13. April 2019 der Verstorbenen der weltweiten anthroposophischen Bewegung gedenken.


Feier für die Verstorbenen, 11. November, 17 Uhr, Grundsteinsaal. Ansprache von Matthias Girke. Mit Musik, Sprache und Eurythmie.

Titelbild: Maxime Le Roux

Einblicke

Einblicke

21 Monate mit ‹Der Vater›

21 Monate mit ‹Der Vater›