Mysteriendramen an Weihnachten

An Weihnachten öffnet sich am Goetheanum der Vorhang für die Mysteriendramen.


Die vier Dramen Rudolf Steiners (Regie Christian Peter) in der Corona-Zeit aufzuführen, sieht Georg Hasler als ein «großes Bedürfnis», sich mit dem Publikum begegnen und austauschen zu können: «In gleichem Raum und in gleicher Zeit mit dem Bühnengeschehen zusammenzuschwingen, einen Raum für Größeres aufzumachen und die Zeit gemeinsam zu gestalten.» Stefan Hasler zu den Dramen: «Das Zeitgeschehen eröffnet immer wieder neue Blicke auf die Gestalten dieser Dramen. Die Mysterien Rudolf Steiners beleuchten ihrerseits die Ereignisse unserer Tage mit einem apokalyptischen Licht und eröffnen so neue Dimensionen des seelischen und geistigen Grundverständnisses unserer Zeit, derer wir gerade heute so sehr bedürfen. So sind wir neugierig und gespannt, mit Ihnen zusammen dieses Jahr die Dramen von Rudolf Steiner zu erleben.» Vicke van Beer, Priester der Christengemeinschaft, leitet jeweils am Morgen die einzelen Dramen ein. Peter Selg schließt die weihnachtliche Theaterwoche mit einem Silvestervortrag ab.


Sehen Mysteriendramen am Goetheanum vom 26. bis 31. Dezember 2021

Foto: Georg Tedeschi

Print Friendly, PDF & Email

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Letzte Kommentare