Ich übe, also ändere ich mich

Zum 100-jährigen Jubiläum der Heileurythmie ist ein Kurzfilm erschienen, der diese Therapie für Laien erklärt.


Wie der Filmtitel ‹In the rhythm of life› deutlich einen Kerngedanken der Heileurythmie in einfache Worte bringt, so zeigt der 15-minütige Film in harmonischen Bildern und kurzen Gesprächen vor Ort, wie Heileurythmie wirkt. Es erscheinen verschiedene Orte, wo sie praktiziert wird. So die Paracelsus-Klinik in Unterlengenhardt und das Geburtshaus Mat­thea in Basel. In spannenden Beispielen erlebt man die heileurythmische Praxis: in der ‹Entaier-Studie› zur Sturzprophylaxe bei älteren Menschen, in der Unterstützung der Krebstherapie, als Stütze für die Medizin durch Bewegungsdiagnosen oder um leibliche und seelische Prozesse in der kindlichen Entwicklung zu harmonisieren. Immer ist Krankheit ein Veränderungsprozess, der durch die selbständige Übung der Heileurythmie ergriffen werden kann. Der Film wurde am 14. September auf der Jahrestagung der Medizinischen Sektion am Goetheanum erstmals gezeigt und bis jetzt schon über 3000 Mal auf Youtube aufgerufen.


Mehr: Youtube

Bild: Aus dem Kurzfilm ‹In the rhythm of life›.

Print Friendly, PDF & Email

Letzte Kommentare

  • Danke!
    Sylvia Braun
  • Danke Herr Soldner für diese ausgewogene Ausführung. Man würde ja...
    mgschwindgrieder
  • Danke Annette Bogatay für die Aufklärung diese beiden Begriffe. Genau...
    mgschwindgrieder
  • Liebe Annette Bogatay! Vielen Dank für die sorgfältige Stellungnahme! Und...
    Elfriede Puppe Nehls
  • Mich würden nach eineinhalb Jahren Erlebnisse und Empfindungen mit diesem...
    michael2
  • Vielen,vielen Dank für diese klugen, ruhigen,ausgewogenen Informationen über Impfentscheidung, unseren...
    gudrun.s.nowatzki
  • Dank für den ausgezeichneten, differenzierten, besonnenen, klärenden Beitrag !!! Ein...
    elsbeth weymann
  • Zwei Begriffe werden nicht hinterfragt, die im Zusammenhang mit "Corona"...
    Annette Bogatay
  • 1) Die 2G-Regel ist ebenso unsinnig wie gefährlich, wie man...
    B. Dähler
  • Phantastisch, gekonnt, genial, wie Peter Härtling in diesen wenigen Zeilen...
    Dr. Karlheinz Bartel

Facebook