Beziehung ergreifen

Beziehung ergreifen

Dass der Konsument innerhalb der Wertschöpfungskette eine Verantwortung hat, ist nicht so schnell nachvollziehbar, für den Konsumenten vielleicht aber relativ schnell fühlbar. Dass darin auch der Händler etwas trägt und beisteuert, ist gerade im Bezug auf die wirtschaftlich monetären Fragen der Landwirtschaft hochinteressant, zumal der Händler, ob Groß- oder Kleinsthändler, die größte Gewinnspanne in der Kette hat.

Der Holländer Volkert Engelsman hat sein historisches Nationalerbe in zweierlei Hinsicht aufgegriffen, verwandelt und eine Firma hervorgebracht, die in genialer Weise eine Umstülpung der ‹Kolonialhändler-Bereicherungsverhältnisse› zum Ausdruck bringt. Eosta ist ein Unternehmen, das weltweit organisch angebaute Früchte und Gemüse im Sinne des fairen Handels weiterverteilt und dabei größtmögliche Nähe und Transparenz zu den Bauern gewährleisten will. Dafür hat Eosta ein System entwickelt (Nature & More), mit dessen Hilfe der Verbraucher in direkten Kontakt zum Produzenten treten, Feedback geben und einsehen kann, in welchen Lebenssituationen Letzterer lebt und was seine realen Kosten sind. Denn wenn man Versorgungsketten anonymisiert, gibt es laut Engelsman keinen mehr, der die Verantwortung trägt. Gleichzeitig werden über Nature & More Wertschöpfungszusammenhänge deutlich, die über das normale Verständnis von Preis und Profitmache hinausgehen und auf die Gesamtheit unseres ökologischen Organismus aufmerksam machen. Der vermeintlich höhere Preis z. B. einer Bio-Ananas schöpft jedoch durch die niedrigeren Kosten von biologischer Bodenerhaltung etc. einen Mehrwert, der langfristig und nachhaltig gedacht zu einer Gesamtkostensenkung führt. Oder man verdeutlicht dem Verbraucher in ganz konkret hochgerechneten Zahlen, dass 50 bis 60 Prozent unserer Gesundheit mit unserer Ernährung zu tun haben und es durchaus sparsamer ist, jetzt gute Produkte zu kaufen und Geld für Medikamente zu sparen. Diese ‹Nachhaltigkeitsblume› ist zu jedem einzelnen Produkt verfügbar, das über Eosta gehandelt wird. Auch lädt das Unternehmen andere ein, sich seiner Strategie zu bedienen.

In charmant-frecher Selbstverständlichkeit und Weltenbürgertum ergreift Engelsman seine Verantwortung und postuliert und praktiziert in kreativ-humoristischer Gestaltung das Leitbild der Firma: Verantwortung, Zusammenhalt und Authentizität. Dafür hat die Firma bereits diverse Preise für Nachhaltigkeit und Umweltschutz erhalten.

Gilda Rhien

Print Friendly and PDF
Wo es vom Menschen abhängt

Wo es vom Menschen abhängt

Biodynamik in China: Interview mit Thomas Lüthi

Biodynamik in China: Interview mit Thomas Lüthi