Wirtschaft als Beziehungsgeschehen

Wirtschaft als Beziehungsgeschehen

Die Coopera ist eine Vereinigung, die in der Wirtschaft stehend dem sozialen Ganzen dienen will.


Die verheerenden Folgen einer verantwortungslosen Wirtschaft, die vom Egoismus angetrieben wird, zeigt sich durch die großen Umwelt- und Sozialkatastrophen unserer Zeit. Nach einem anderen Ansatz suchend, ist die schweizerische Coopera tätig: Sie wirkt in verschiedenen Gruppen, z. B. als Stiftung, Pensionskasse oder gemeinschaftliche Arbeitsgruppe für assoziative Wirtschaft, auf der Suche nach einer Wirtschaft, die den Menschen dient. Ganz konkret bedeutet es, Geld und unternehmerische Fähigkeiten einzusetzen, um verschiedene wirtschaftliche Initiativen und Projekte zu ermöglichen, die nicht darauf ausgerichtet sind, die Anleger zu bereichern, sondern die zu einer realen Wertschöpfung führen. Dafür forscht Coopera an verschiedenen Formen der Zusammenarbeit aus der Auffassung heraus, dass eine gesunde Wirtschaft nur in Beziehung zum Menschen stattfinden kann.


Mehr: www.coopera.ch

Titelbild: Entwurf des Coopera-Projekts «Bahnhof Süd in Lenzburg»

Print Friendly and PDF
Über den Tellerrand

Über den Tellerrand

Dreifache Ausbildung

Dreifache Ausbildung