Wenn man findet, was man nicht sucht

Wenn man findet, was man nicht sucht

Maxime Le Roux kümmert sich um die Bibliothek am Goetheanum und verhilft Suchende zu ihrem Buch. Ausserdem programmiert er für den Internetauftritt des Goetheanum.


Steckbrief

Heldin, Held: Alexander der Grosse

Werkzeug: Humor

Blume: Empyreums Rose

Farbe: Königsblau

Buch in letzter Zeit: Zu viele

Aus welcher Landschaft kommst du?

In der Bretagne, zwischen den Megalithen von Carnac und dem Zauberwald von Brocéliande. Dort verbrachte ich eine kreative und belesene Kindheit, der Astronomie, Mathematik, Philosophie, Religion, Kunst und alten Kulturen ganz hingegeben. Meine Lieblingsorte waren die Stadtbibliothek und unserer Wald.

Ein schöner Moment deiner Arbeit?

Wenn jemand etwas gefunden hat, vor allem wenn er es nicht suchte.

Wo ist dir Anthroposophie begegnet?

Beim Betrachten eines Punktes auf einem Blatt Papier während des Lesens von Fichtes « Die Bestimmung des Menschen ». Es kam als Antwort auf eine Frage, die mich seit Langem beschäftigte: Woher habe ich die Sicherheit, dass da wirklich ein Punkt ist? Und im Allgemeinen, wie ist Erkenntnis überhaupt möglich?

Was ist aktuell dein Lieblingsgedanke?

Dass allem etwas zugrunde liegt, auch wenn man es im Verborgensten suchen muss.

Print Friendly and PDF
Selbstbewusstsein des Klangs

Selbstbewusstsein des Klangs

Seelenmedizin

Seelenmedizin