exc-5de95d40beb981081dc501d5

Eine aktive Menschheit vertreten

Für den 6. Dezember, während des Klimagipfels COP25, der vom 2. bis 9. Dezember in Madrid stattfindet, hat die Bewegung #6D – It’s Now eine weltweite Kette konkreter Reaktionen auf die Klimakrise organisiert. Andrea de la Cruz sprach mit dem Gründer der Bewegung, Guillermo Scallan. Er ist Direktor für soziale Innovation bei der Avina Foundation sowie im Advanced Innovation Centre und in Cultiva, außerdem ist er Waldorflehrer und Mitbegründer der Waldorfschule Gabriela Mistral in Chile.


Wie ist die 6D-Bewegung entstanden?

Diese Bewegung ist eine konkrete Antwort auf die Klimakrise und ihre Ursachen. Der Mensch hat in den letzten Jahrhunderten einen negativen Einfluss auf das Geistige, das Soziale und die Umwelt ausgeübt. Wir erleben eine tiefe Sinnkrise. Wir befinden uns in einer Krise der menschlichen Beziehungen und auch in der Beziehung zur Erde. Was wir heute draußen sehen, wenn wir auf unserem Planeten herumreisen, hat seinen Ursprung in uns, in der Art und Weise, wie wir die verschiedenen Bereiche der Natur, unsere Entwicklung und unsere Evolution gestaltet haben. Doch jede Situation – auch die Klimakrise, die ein Teil der Wissenschaft heute für unumkehrbar hält – kann verändert werden, wenn wir Menschen unsere Verantwortung wahrnehmen und uns ernsthaft bemühen, die notwendigen inneren und äußeren Veränderungen vorzunehmen.

Was macht diese Bewegung einzigartig?

In einer paralysierten Menschheit ist die Einladung, den 7,75 Milliarden Einwohnern dieses Planeten mit Aktionen und Verbesserungswillen zu begegnen, eine Möglichkeit, die Zukunftskräfte hervorzubringen, die wir brauchen, um die gegenwärtigen Herausforderungen zu bewältigen. Und es ist auch eine Art, zu sagen: Hier sind wir! Das ist, was uns interessiert! Wir glauben, dass der Tod da draußen seinen Ursprung in einem tieferen und unsichtbaren inneren Tod hat. Und jetzt stehen wir hier, um ihm entgegenzutreten. So kommen wir aus der Lähmung heraus! Dies soll die am COP25 versammelten Führungskräfte unterstützen, die Interessen einer aktiven Menschheit zu vertreten.

Wie sieht diese Bewegung aus?

Wir sind dutzende Organisationen und Tausende von Menschen aus der ganzen Welt. Unsere Vision ist, dass alle Menschen die Initiative mitleiten, sodass Raum für Kreativität und Engagement entsteht. Auf den fünf Kontinenten sind bereits engagierte Klimaschutzmaßnahmen im Gang, die von der Pflanzung einheimischer Bäume über die Reinigung von Stränden und Parks bis zum Recycling reichen. Als Waldorflehrer und Anthroposoph hoffe ich, dass sich Waldorfschulen in der ganzen Welt, anthroposophische Kliniken, biodynamische Bauernhöfe, Kultur- und Kunstzentren und das Goetheanum an dieser Bewegung beteiligen.


Mehr: 6dnow.org

Bild: Wo die 6D-Bewegung wirkt

Print Friendly, PDF & Email

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Letzte Kommentare

Facebook