Das Erste Goetheanum wandert

Im Süden des Schreinereigebäudes entsteht die neue Bleibe für das 1:20-Modell des ersten Goetheanumbaus.


Im Modell des ersten Goetheanums. Foto: Susanne Böttge.

Seit 26 Jahren plant und arbeitet Rudolf Feuerstack an diesem großen kleinen Bau. Mehr als je ein Foto es vermag, hilft der Nachbau des ehemaligen Bühnenarbeiters Feuerstack, sich einen Eindruck von der Größe und Poesie des Ersten Goetheanum zu machen. Der Nachbau bietet die Möglichkeit, mit dem Kopf von unten in den runden Saal des Baus einzutauchen und sich so für einen Moment als Zuschauender darin zu empfinden. Sobald die Renovierung abgeschlossen ist, wird das Modell an seinem jetzigen Ort im Goetheanum zerlegt und in der Schreinerei für den Publikumsverkehr neu aufgebaut. Damit endet auch die klimatisch schwierige Situation für das Modell.

Print Friendly, PDF & Email

Letzte Kommentare

  • Ich stimme Ihnen voll und ganz zu. Den einleitenden Abschnitt...
    Avatar
    Ursula Gmünder
  • Ein sehr guter Artikel. Mir fehlen einfach Angaben zu der...
    Avatar
    Kathrin Bauerrichter
  • Dieser Meinung schließe ich mich an. Das ganze Team unseres...
    Avatar
    Pia Weische-Alexa
  • Danke, für diesen sinnstiftenden, besonnen und einfühlsam ordnenden Artikel!
    Avatar
    frank.hoeflich
  • Die Artikel, die sie senden sind immer total informativ und...
    Avatar
    Marion Koch
  • Das Problem ist die Auswertung der Statistiken: Infektionen sind nicht...
    Avatar
    Christiane Wigand
  • Herr Lavecchia schreibt in Anmerkung 13 In Bezug auf den...
    Avatar
    walterpfluger1
  • Sehr geehrte Frau Hilmer, Vielen Dank für Ihren Artikel. In...
    Avatar
    Martina Heller-Krug
  • Zum Effekt der Schutzmaßnahmen: Es ist nicht sinnvoll, den Effekt...
    Avatar
    Peter
  • Vielleicht sollte sich Herr Kienle mal mit seinem Kollegen Harald...
    Avatar
    SE

Facebook