Zorn und Licht

Zorn und Licht

Ein jeder Mensch ist frei und ist wie ein eigener Gott, er kann sich in diesem Leben in Zorn oder ins Licht verwandeln; was einer für ein Kleid anzieht, das erklärt ihn.

Jakob Böhme, Aurora oder Morgenröte im Aufgang (18. Kapitel)

Meine Taten als Kleid zu sehen, bedeutet auch, mich von außen anzuschauen. Im gewöhnlichen Leben erleben wir uns von dem Mittelpunkt ausgehend. Sich innerlich immer wieder von außen anzuschauen, ermöglicht, den peripheren Blick auf sich selbst zu entwickeln. Von der Peripherie ausgehend, sieht vieles anders aus.


Zeichnung von Philipp Tok

Zitat: www.hermetik-international.com

Print Friendly and PDF
Aus Georg Glöcklers Notizen zur Sinneslehre

Aus Georg Glöcklers Notizen zur Sinneslehre

In der Mitte wartet Rilke

In der Mitte wartet Rilke