exc-5eab3e5e9bdb2a7a59044a62

Rhythmisches R*

Jede Woche während der Coronapandemie zeigen wir anstelle der Veranstaltungen am Goetheanum eine eurythmische Bewegungsübung. Beschrieben von Sivan Karnieli, illustriert von Nina-Sophie Jutard-Graewe.


Das R ist der Zitterlaut, der durch die Luft rollt. Er gibt dem Menschen Luft zum Atmen, weil er in eine Bewegung kommt, die Innen und Außen rhythmisch miteinander verbindet. Das R belebt, macht regsam, hat etwas Erfrischendes.

Übung

Stell dich aufrecht hin und zieh die senkrecht gehaltenen Unterarme seitlich so an dich heran, dass die Handflächen neben deinen Schultern nach vorn gerichtet sind. Dann beug deinen Oberkörper nach vorn und schwing mit den Armen in diese entstehende ‹Einwicklung› hinein mit. Die Arme fliegen dabei, kurze Zeit auch gestreckt, in einer Woge nach oben, nach vorn, nach unten und zurück, sodass die Hände unter dem Oberarm zur Ruhe kommen. Der Kopf geht mit der Bewegung mit und beugt sich auch.

Dann schwing mit dem Oberkörper zurück; lass die Arme wieder mit der Bewegung mitgehen. Sie fliegen nach vorn hinaus, strecken sich im Flug nach oben und werden, wenn der Oberkörper wieder aufrecht (und fast überstreckt) ist, an diesen herangezogen in die Ausgangsposition.

Es entsteht also ein Schwingen des Oberkörpers zwischen Strecken und Beugen und zugleich ein Hinausschwingen der Arme in der Bewegung des Oberkörpers und ein Heranziehen der Arme in den ‹Pausen› desselben. Achte darauf, dass sich in diesem Pendeln zugleich ein atmender Rhythmus entwickelt zwischen Impuls – Bewegung – Pause, (neuem) Impuls – Bewegung – Pause. Man kann es tatsächlich wie ein Atmen empfinden: Das R wird ein- und ausgeatmet. Und die Seele geht mit, ohne dass der physische Atem explizit an die äußere Bewegung gebunden wird; sie gibt sich wie die Arme dem Luftelement hin.


* Das Rhythmische R ist auch eine heileurythmische Übung. Möchte man sie therapeutisch anwenden, empfiehlt es sich, eine Heileurythmistin oder einen Heileurythmisten aufzusuchen.

Aus: Wer sich bewegt, kommt zu sich selbst, Eurythmie für jeden Tag. Futurum-Verlag, Basel 2013. ISBN 978-3-85636-240-9 Zeichnung: Nina-Sophie Jutard-Graewe, © 2013 Futurum-Verlag, Basel

Print Friendly, PDF & Email

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Letzte Kommentare

Facebook