exc-5e694804b0cc6e4fc61b1cdf

Noch nicht kompostierbar

‹Das Goetheanum› wird leider immer noch in einer Plastikfolie verschickt. Mit Recht beklagen das immer wieder einzelne Leserinnen und Leser.


So schrieb uns letzten September eine Abonnentin: «Mir bereitet es zunehmend Unbehagen, dass die Zeitschrift in Plastik verpackt ist. Könnten Sie diese Hülle bitte mit Rücksicht auf die Umwelt weglassen? Alle Zeitschriften, die sonst in unserem Haushalt eingehen, werden lose verschickt, auch solche mit vielen Einlegern.» Wir – Redaktion und Produktion des Goetheanum – sind mit dieser Situation nicht zufrieden. Unsere Druckerei Birkhäuser – mit der das Goetheanum seit ihren Anfängen vor 100 Jahren zusammenarbeitet – kann noch keine zufriedenstellende Lösung anbieten, sei es Papier oder kompostierbare Maisfolie. Mal scheitert es an Zulieferern, mal an der maschinellen Verarbeitung. Wir haben aber nicht aufgegeben und suchen weiterhin eine ökologischere Lösung, die kostenmäßig tragbar ist und den Beilagenversand ermöglicht.


Foto: Redaktion

Print Friendly, PDF & Email

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Letzte Kommentare

Facebook