Zukunft mit Torf

Seit 1997 arbeitet und forscht Peter Böhlefeld an der Torffaser. Er hat dafür 2003 die Manufaktur Wandil gegründet, in einem alten Wasserwerk bei Weimar, um genug Raum für die Weiterentwicklung der Veredelung der Fasern zu haben.


Die Angaben Steiners zur Torffaser sind mündlich gegeben und überliefert worden. Es gibt keine Einträge in der Gesamtausgabe dazu. Einige Vorreiter und Vorreiterinnen haben schon versucht, mit den Aussagen in eine Forschung zum Torf einzusteigen. Aber momentan ist Böhlefeld der Einzige in Deutschland, der kontinuierlich und in dem Umfang tätig ist. Der Online-Shop wird gerade aktualisiert und soll auch für Therapierende die Möglichkeit des Erfahrungsaustausches bieten. Außerdem gibt es eine Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Dresden über Spinnversuche der Torffaser. Böhlefeld selbst forscht im Augenblick verstärkt zu den Pflanzensubstanzen, die es zur Veredelung braucht. Außerdem hat er eine Maschine entwickelt für eine kontinuierliche Faserentwicklung.


Mehr: Wandil

Bild: Wandil Torffasern, z.V.g

Print Friendly, PDF & Email

Letzte Kommentare

Facebook