exc-5e7db0b05ae8b938956f4f1e

Wie der Sprache Flügel wachsen

Bisher dachte ich, es sei die Mathematik, bei der Humor am wichtigsten sei, um nicht vor Formeln und Gleichungen in die Knie zu gehen.


Dann war ich beim Sprachtraining von Ursula Ostermai mit den Schauspielern Ludowika Held (Gretchen) und Bernhard Glose (Faust) dabei. Ostermai ist eine der erfahrensten Sprachgestalterinnen, doch anstatt Führung und Strenge geschieht hier im Training etwas völlig anderes. Natürlich korrigiert sie und fährt ihrem Gegenüber auch mit dem Satz in die Parade: «Wenn die Seele nicht kämpft, sondern erzählt, wie ihr zumute ist, dann muss die Sprache lyrisch werden!», um im nächsten Atemzug zu schmunzeln und zu lachen, manchmal lauter als die beiden Spielenden. Der Humor löst und beflügelt. Es gibt, so sehe ich, eine Präzision, die erst im Humor möglich wird. Das erinnert an den Satz des Meisters Karl Valentin: «Beim Humor hört der Spaß auf.»

Print Friendly, PDF & Email

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Letzte Kommentare

Facebook