Mit Manfred Krüger (23.2.1938–24.2.2019) haben die Schönen Wissenschaften einen ihrer edlen Vertreter verloren. Seine sprachlichen Erkenntnisfrüchte bleiben uns und der langen Verdauung erhalten. Von 1984–1996 zeichnete er gemeinsam mit Martin Barkhoff für die Redaktion der Wochenschrift ‹Das Goethe­anum› verantwortlich.

«Jeder Mensch weiß im Innersten, dass er zu Liebe und Mitleid berufen ist», schreibt Friedwart Husemann in seinem Artikel. Wie kann er, wenn es doch im Innersten, also dem Verborgensten geschieht, sich dessen gewiss sein?

Was ist Europa? Jeder Versuch, diese Frage einfach und abschliessend zu beantworten, muss scheitern. In seiner Geschichte wie in seiner heutigen Erscheinung kann Europa weder als einheitlicher Staat noch als Volk oder Religion verstanden werden.

Letzte Kommentare