Orpheus

Orpheus

Ein Projekt-Ensemble zeigte am 23. März im Eurythmeum CH, Aesch, mit ‹Orpheus Eurythmie› die Geschichte von Orpheus und Eurydike.


Die Geschichte des begnadeten Sängers Orpheus, der seine Geliebte Eurydike nach einem Schlangenbiss verliert, aus dem Hades holt und sie mangels Vertrauen wieder verliert, ist oft erzählt worden. Das Eurythmieensemble unter Leitung von Gioia Falk hat aus Sprachrhythmen heraus die Szenen entwickelt, von Regula Utzinger mit Klängen in Anlehnung an die antike Tonwelt Griechenlands begleitet. Die chorische Eurythmie lässt einen eintauchen in die lebendigen Bewegungen der elementaren Natur. Doch erst beim Tor zum Hades entsteht – durch Konfrontation mit Zerberos – Wachheit. Das gewonnene Bewusstsein weicht in der Ergebenheit gegenüber Hades und Persephone und ermüdet im Zweifel, ob Eurydike wirklich noch folgt. Der zweite Verlust der Geliebten führt, wie Gioia Falk eingangs ausgeführt hat, aus dem Erleben von Leben und Tod zur Gründung der griechischen Mysterienstätten, an denen der eigene – und nicht der von den Göttern geschenkte – Weg gelehrt wird. Der Eurythmie gab Cathy Ann Schmid eine einfühlsame Erzählerstimme mit Texten von Ovid bis Ingeborg Bachmann («Aber wie Orpheus weiß ich auf der Seite des Todes das Leben.»)


Kontakt, auch für weitere Termine: Lisa Tillmann, lisatillmann@gmx.de

Print Friendly and PDF
Die Verkörperung

Die Verkörperung

Plastikfrei ist das Ziel

Plastikfrei ist das Ziel