exc-5dd59d5fa8c5393bf29149b8

Das Lehren lernen

Im Gespräch mit Stefan Langhammer über die Ausbildung der Ausbilder in der medizinischen Bewegung.


Vor fünf Jahren begann am Goetheanum mit dem Teach the Teacher-Training eine Fortbildung für alle, die im Rahmen der Anthroposophischen Medizin ausbildend tätig sind – von Pharmazeuten über Kunsttherapeuten bis zu Ärzten. Von Anfang an, so Stefan Langhammer, habe der Fokus auf der interdisziplinären Zusammenarbeit gelegen, auf die es heute in der therapeutischen Praxis vor allem ankomme. Etwa 60 Teilnehmende aus 21 Nationen waren in jedem Modul dabei, Deutsch und Englisch waren die Hauptsprachen, mit Übersetzung ins Russische, Spanische und zuletzt auch Rumänische. Im ersten Zyklus aus drei Modulen (2014–2016) standen real anwesende Patienten und deren Besprechung im Mittelpunkt dieser Weiterbildung. Dabei ging es insbesondere darum, den Weg von der Patientenwahrnehmung über die Bildgestaltung, eine Wesensgliederdiagnose, die Frage nach dem Heilbedarf bis zur Therapiefindung praktisch übend und interprofessionell auf Augenhöhe zu vollziehen. Zur großen Freude der Verantwortlichen sei dann diese Art der Patientenbesprechung in den weltweiten Ärzteausbildungen (ipmt) auch durchgeführt worden. 2017 habe dann der zweite Zyklus dieser Fortbildung begonnen mit neuem Schwerpunkt: der Lernende und die lernende Gemeinschaft. Nun sei das ‹kooperative Lernen› im Zentrum. Dabei gehe es nicht nur darum, Inhalte aufzunehmen und zu besprechen, sondern vor allem, dass man als Lernender auch Lehrender sei. Das alleine oder zu zweit Erarbeitete wird dabei sogleich einer Kleingruppe präsentiert und von dieser reflektiert. Was man so von seinen Kollegen erfährt, verarbeitet man erneut, um es dann in die große Gemeinschaft zu tragen. Lernen und Lehren werden eng miteinander verknüpft. Es bildet sich eine Lerngemeinschaft und die Inhalte werden Teil des eigenen Könnens und Verstehens. Anstelle von Vorträgen beschränkt man sich auf 20-minütige Einleitungen. Diese Methode wurde inzwischen in anderen Ausbildungen international mit Erfolg eingesetzt. Dieser zweite Zyklus habe sich zudem dadurch ausgezeichnet, dass auch in der Vorbereitungsgruppe Menschen aus Russland, Südamerika und den usa mitgewirkt haben und diese dadurch international wurde. 2020 wird es erstmals ein medizinisches interprofessionelles Teach the Teacher-Training in Südamerika geben.


Bild: Stefan Langhammer

Print Friendly, PDF & Email

Letzte Kommentare

  • Danke!
    Sylvia Braun
  • Danke Herr Soldner für diese ausgewogene Ausführung. Man würde ja...
    mgschwindgrieder
  • Danke Annette Bogatay für die Aufklärung diese beiden Begriffe. Genau...
    mgschwindgrieder
  • Liebe Annette Bogatay! Vielen Dank für die sorgfältige Stellungnahme! Und...
    Elfriede Puppe Nehls
  • Mich würden nach eineinhalb Jahren Erlebnisse und Empfindungen mit diesem...
    michael2
  • Vielen,vielen Dank für diese klugen, ruhigen,ausgewogenen Informationen über Impfentscheidung, unseren...
    gudrun.s.nowatzki
  • Dank für den ausgezeichneten, differenzierten, besonnenen, klärenden Beitrag !!! Ein...
    elsbeth weymann
  • Zwei Begriffe werden nicht hinterfragt, die im Zusammenhang mit "Corona"...
    Annette Bogatay
  • 1) Die 2G-Regel ist ebenso unsinnig wie gefährlich, wie man...
    B. Dähler
  • Phantastisch, gekonnt, genial, wie Peter Härtling in diesen wenigen Zeilen...
    Dr. Karlheinz Bartel

Facebook