Klimastreik!

GLS-Gemeinschaftsbank engagiert sich politisch für Klimaschutz.


«Klimaschutz? Bitte warten. Agrarschutz? Bitte warten. Verkehrswende? Bitte warten. Sozialwende? Bitte warten. – Bitte Handeln. Jetzt!» Mit dieser Gegenwartsanalyse und Forderung engagiert sich die GLS-Gemeinschaftsbank für die gesellschaftliche Wende hin zu Ökologie und Gemeinsinn. Offensiv wirbt die Bank für den Klimastreik am 24. September, kurz vor der Bundestagswahl in Deutschland, und fordert dazu auf, das Ziel, die Erwärmung der Atmosphäre auf 1,5 Grad zu begrenzen, als Priorität des politischen Handelns zu begreifen. Bis nächstes Jahr möchte die Bank «1,5-Grad-kompatibel» sein und setzt sich für eine hohe CO₂-Abgabe ein, wie auch Abgaben für Dünger und Pestizide. Weniger Autos, bezahlbares Wohnen und «nachhaltiges Leben für alle» sind weitere Forderungen der aus Anthroposophie hervorgegangenen Institution.


Bild: GLS-Klimastreik 2020, Foto: Stephan Münnich

Print Friendly, PDF & Email

Letzte Kommentare

  • Danke!
    Sylvia Braun
  • Danke Herr Soldner für diese ausgewogene Ausführung. Man würde ja...
    mgschwindgrieder
  • Danke Annette Bogatay für die Aufklärung diese beiden Begriffe. Genau...
    mgschwindgrieder
  • Liebe Annette Bogatay! Vielen Dank für die sorgfältige Stellungnahme! Und...
    Elfriede Puppe Nehls
  • Mich würden nach eineinhalb Jahren Erlebnisse und Empfindungen mit diesem...
    michael2
  • Vielen,vielen Dank für diese klugen, ruhigen,ausgewogenen Informationen über Impfentscheidung, unseren...
    gudrun.s.nowatzki
  • Dank für den ausgezeichneten, differenzierten, besonnenen, klärenden Beitrag !!! Ein...
    elsbeth weymann
  • Zwei Begriffe werden nicht hinterfragt, die im Zusammenhang mit "Corona"...
    Annette Bogatay
  • 1) Die 2G-Regel ist ebenso unsinnig wie gefährlich, wie man...
    B. Dähler
  • Phantastisch, gekonnt, genial, wie Peter Härtling in diesen wenigen Zeilen...
    Dr. Karlheinz Bartel

Facebook