Freiheit trainieren

Ab 23. September 2022 beginnt der vierte Zyklus des Jahrestrainings zur ‹Philosophie der Freiheit›, das Andreas Schmitt und Ludger Scharlipp über den Trägerverein Leben im Denken anbieten.


Die ‹Philosophie der Freiheit› als Schulungsweg ist nicht neu, aber meist betreibt das jeder für sich oder in kleinen Lesekreisen. Mit diesem Angebot wird ein anderes Format versucht. Teilnahmebedingung ist die Bereitschaft, sich jeden Tag eine Viertelstunde mit dem Buch beschäftigen zu wollen. Damit geht es Stück für Stück durch den ganzen Text.

Zu Beginn erhält jeder und jede Teilnehmende 650 Gedanken-Karten zur ‹Philosophie der Freiheit› und ein Tagebuch. Jeden Montag gibt es einen Unterstützungsbrief. Dieser führt in das jeweilige Thema ein, bringt weiterführende Aspekte zur Darstellung und verbindet die Gedanken der ‹Philosophie der Freiheit› mit dem aktuellen Zeitgeschehen. Im ersten Zoom-Meeting suchen sich Teilnehmende einen Austausch- und Arbeitspartner für die gegenseitige Unterstützung.


Mehr Jahrestraining

Bild Projektlogo

Print Friendly, PDF & Email
  1. „Vorspiel einer »Philosophie der Freiheit«“ heisst Rudolf Steiners Doktorarbeit „Wahrheit und Wissenschaft“ im Untertitel.

    Hier online abrufbar: http://anthroposophie.byu.edu/schriften/003.pdf

    Steiners Doktorarbeit ist schneller erledigt als die „Philosophie der Freiheit“ – die Seitenzahl von „Wahrheit und Wissenschaft“ beträgt nur ca. ein Drittel. Gemeinsam ist beiden Büchern die Abwesenheit jeglicher Erkenntnis. Aber wem sag ich das, das wissen Anthroposophen ja längst selber. Nur sagen tun sie’s nicht, warum nur?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Letzte Kommentare

Facebook