Ausgabe 5 · 4. Februar 2022

Kennen Sie den Moment des Ärgers über sich selbst, weil sie wider besseres Wissen etwas nicht getan haben? Dabei geht es nicht darum, sich zu kontrollieren, sondern die eigene Weisheit im Leben zwanglos nutzen zu können. Im Kleinen wie im Großen siegen oft unsere Gewohnheiten über unsere Einsichten. Rudolf Steiner wurde nach dem Grund für diese Diskrepanz gefragt und wies auf die Ernährung hin. Anthroposophie in all ihren Facetten stellt die Frage nach der Qualität immer wieder, im Stofflichen wie im Geistigen. Nicht nur das Was, sondern das Wie zählt. Die Liebe zu einem Menschen kann ich in einen Kuchen hineinbacken, Verbundenheit mit den Wesen der Natur bringt mehr Aufmerksamkeit in meine Tätigkeit als Landwirtin und führt diese Qualität den Essenden zu.

Zu den einzelnen Artikel dieser Ausgabe

Print Friendly, PDF & Email

Letzte Kommentare

Facebook