Ausgabe 22 · 3. Juni 2022

Miteinander zu sprechen, sich auszutauschen, sich zu verständigen, ist Traum und Wesensmerkmal des Menschen. Aber Meinungskampf und Krieg, Feindschaft und Gewalt zeugen vom Gegenteil. Wie schaffen wir eine neue Sprache und ein neues Sprechen, fragt Iftach Ben Aharon in unserer Pfingstausgabe. Wie können wir uns verstehen und doch individuell sprechen? Und wo ist der Ort, an dem diese ‹Einheitssprache› geboren wird «Aus dem wachen Mittelpunkt eines jeden Menschen», inspiriert durch die Feuerzungen des Heiligen Geistes an Pfingsten, will sich eine neue Gemeinschaft gründen, um mit dem Alphabet des schöpferischen Menschen zu sprechen.

Ihnen ein gutes Eintauchen darin und kräftigende Pfingsttage.

Zu den einzelnen Artikel dieser Ausgabe

Print Friendly, PDF & Email

Letzte Kommentare

Facebook