Ausgabe 20 · 20. Mai 2022

Es war zum Schmunzeln und Kopfschütteln: In einer Eisdiele spielte ein vierjähriges Kind in einer Spielecke mit Bauklötzen. Stein für Stein wuchs ein Turm, der, hüfthoch, krachend einstürzte. Unermüdlich baute der Junge von Neuem die kindliche Skyline. Da beugte sich der Vater hinunter: «Holger, lass es doch, wenn du merkst, dass du es noch nicht kannst.» Welch ein Glück, dass das Kind viel zu beschäftigt war, um den Rat zu hören. Es ist ja umgekehrt: Der Junge zeigte uns allen, die wir wie Kinder auf unser Eis warteten, dass man nicht aufgeben soll, wenn man hoch hinauswill. Schaut mit den Augen von

uns Kindern – wenn es um uns geht – ja auch, wenn es um euch Große geht. Claudia Grah-Wittich sagt es hier im Interview und der Kleinkinderkongress im Juni hat es sich als Motto gegeben: Wir sollten nie aufhören, die Welt mit kindlichen Augen anzuschauen – damit der Turm höher wird.

Zu den einzelnen Artikel dieser Ausgabe

Print Friendly, PDF & Email

Letzte Kommentare

Facebook