In ihrer Mitte

In ihrer Mitte

Ja, ich sage euch:
Wenn zwei von euch in Einmütigkeit auf der Erde um etwas bitten, so wird, was sie wollen, im Reiche meines Vaters in den Himmeln erfüllt. Denn wo zwei oder drei im Wesen und in der Kraft meines Ich versammelt sind, da bin ich selbst in ihrer Mitte.
— Matthäus 18, 19–20 in der Übersetzung von Emil Bock

Zwischen den Menschen gibt es keinen neutralen Raum. Denn was zwischen Menschen lebt, ist unberechenbar und instabil. Dennoch kann ein Boden erschaffen werden. Da, wo sich Menschen im gleichen Raum und Augenblick ihres Menschentums bewusst werden, da entsteht ein Boden aus Menschlichkeit, ein Vertrauen in das gemeinsame Schicksal. Dieser spirituelle Boden des Vertrauens gibt keine äußere Sicherheit, aber er ist das einzige Licht, mit dem wir für die Zukunft rechnen können. · Louis Defèche


Die Menschen lieben ihn

Die Menschen lieben ihn

Unsere Sonne

Unsere Sonne