Das Goetheanum wurde 1921 als Wochenschrift von Albert Steffen und Rudolf Steiner gegründet.

Letzte Ausgabe

Trost

Das Goetheanum Nr. 18 · 29. April 2016

Trost Seite  6
Wer tröstet mich, wenn ich einsam bin? 
Wenn eine Beziehung in die Brüche geht? 
Wenn ein geliebter Mensch stirbt? 
Von János Darvas

Ein sehr leiblicher Ort Seite  10
Um es direkt zu sagen: Das Menschsein
kann eigentlich gar nicht getröstet werden. Trotzdem bedürfen wir des Trostes.
Gespräch Christine Gruwez · Thomas G. Meier

Gift oder nicht Gift?  Seite  5
Glyphosat ist in aller Munde. Unsichtbar liegt
es auf den Getreidekörnern, die für unser
tägliches Brot zu Mehl gemahlen werden.
Von Olga-Milena Ragazzo


Inhalt  


Blicke Seite 2-5

Roland van Vliet Christine Gruwez

Selbsteinweihung Burghard Schildt

Ende der Arbeit Madeleine Ronner

Anker der Welt Curro Cachinero

Forschung im Gespräch Sebastian Jüngel

Gift oder nicht Gift? Olga-Milena Ragazzo  



Zusammenhänge Seite 6-11

Trost János Darvas

Wie kommt der Trost zu uns? Im Gespräch

mit Christine Gruwez · Thomas G. Meier  


Gespräch Seite 12

Kunst der Vorzeit Karl-Heinz Tritschler  


 

Das Leben zu zweit

Alchemie der Worte