Das Goetheanum wurde 1921 als Wochenschrift von Albert Steffen und Rudolf Steiner gegründet.

Letzte Ausgabe

Wie kommt das Neue in die Welt?

Das Goetheanum Nr. 1-2 · 30. Dezember 2016

Wie kommt das Neue? Seite  6
Vier Versuche fragen, wie das Neue in die Welt kommt: In die Religion? In die Philosophie? In die Kunst? Ins Leben? 
A. Laudert · S. Lavecchia · Z. Szir · W. Held

Postfaktisches Zeitalter Seite  5
Kann man diesen Begriff ohne Weiteres annehmen? Es gibt Worte, die das Denken zuerst verhindern.
Von Istvan Hunter

Diskurs & Poesie Seite  10
Ich glaube, dass jeder lieber liebt als hasst, lieber höflich ist als mürrisch und sich lieber versöhnt als verrennt.
Kuratiert von Andreas Laudert

 

Inhalt

Blicke Seite 2-5
Die Erde wartet auf Information Ute Hallaschka
In 17 Schritten Wolfgang Held
Der tote König Fabian Roschka
Der kniende Löwe Louis Marie Defèche
Der grüne König Jonas von der Gathen
Postfaktisches Zeitalter? Istvan Hunter

Zusammenhänge Seite 6-13
Wie kommt das Neue in die Kunst? Zvi Szir
Wie wird das Leben neu? Wolfgang Held
Philosophie, wie sie in das Neue kommt? Salvatore Lavecchia
Erneuerung des Religiösen? Andreas Laudert

Gespräch Seite 14-16
Diskurs & Poesie Andreas Laudert
Druckfleher Philip Kovce
Schwebend ewig werden Katharina Menne
Wunschdenken Helmut Woll 

Zuschriften

Die Lebenden sind der Kern der Toten

Die Sonne zur Mitternacht