Ein sachkundiges Grußwort

Ein sachkundiges Grußwort

Zuschrift zu ‹3 Minuten mit Wolfgang Held› (‹Goetheanum› 11/2019).


Dass Ministerpräsident Winfried Kretschmann an die Gründungsphase der Grünen erinnert, bei der ein Drittel der Teilnehmenden dem anthroposophischen Achberger Kreis angehörten, hat mich gefreut. Ich selbst war damals intensiv beteiligt und im Kreisverband Ravensburg, damals Altkreis Wangen, tätig. Viele der Achberger sind jedoch bald schon einen anderen Weg gegangen, da sie die Parteiarbeit nicht als die ihre betrachteten. Sie wollten mehr die Bewusstseinsarbeit – durchaus im Sinne der sozialen Dreigliederung – vorantreiben. So haben wir hier eine Zweigstelle der Beuys'schen Free International University, die Freie Volkshochschule Argental, gegründet, die 25 Jahre recht erfolgreich in der Region ein freies Bildungs- und Kulturangebot betrieben hat.

Man könnte Winfried Kretschmann durchaus auch die Frage stellen, ob Die Grünen ihre Aufgabe erfüllen, nicht nur für ein gleichberechtigtes freies Bildungsangebot zu sorgen, sondern auch die Herkulesaufgabe anzugehen, Voraussetzungen zu schaffen für ein brüderliches/schwesterliches Wirtschaftsleben. Diese Frage rückt für die Politik angesichts der globalisierten Probleme mehr und mehr in den Vordergrund, wobei ich durchaus konstatiere, dass ‹Politik› nicht nur die Parteipolitiker sind, sondern vielmehr wir alle mündigen – und jetzt sogar noch nicht ganz mündigen – Bürger und Bürgerinnen (s. Schülerprotest!).

Auf unserem Fest zu 100 Jahre Dreigliederung wollen wir uns ebenfalls dieser großen Problemstellung widmen. Dass Kretschmann uns dazu ein durchaus sachkundiges Grußwort geschrieben hat, gerät ihm absolut zur Ehre. Wir sollten jedoch zusehen, dass es mit der Dreigliederung nicht noch mal 100 Jahre dauert, sondern gerade die nächsten Generationen mit ins Boot nehmen, wofür wir beim Fest eine spezielle Jugendwerkstatt eingerichtet haben. Gerade sie schicken sich im Augenblick an, ihr Schicksal in die eigene Hand zu nehmen. Stehen wir ihnen dabei mit Rat und Tat zur Seite, damit sie ihren eigenen Weg finden.


Titelbild: Kretschmann und Hasenclever im Humboldt-Haus, Achberg 1971, Foto: Rainer Rappmann

Korrigendum (8.5.2019): Versehentlich war Werner Friedl statt Rainer Rappmann als Autor angegeben.

Print Friendly and PDF
Ohne Honorar und Manager: Warum Vögel singen?

Ohne Honorar und Manager: Warum Vögel singen?

Waldorf heißt, den inneren Schwächling trainieren

Waldorf heißt, den inneren Schwächling trainieren