Can we make the world more human?

Die individuelle innere Arbeit kann eine Grundlage sein für ein gerechteres und harmonisches Zusammensein in der Gesellschaft. Dies ist der Kerngedanke der Sommeruniversität der Anthroposophischen Gesellschaft in Großbritannien vom 1. bis 5. August am Emerson College.


Eine Reflexion über die dreigliedrige Gestaltung der Gesellschaft, wie sie von Rudolf Steiner dargestellt ist, und wie Individuen in diesem Kontext etwas bewegen können wird von Gerald Häfner begleitet. Daneben wird Nicanor Perlas die Themen der spirituellen Rolle Großbritanniens und der sogenannten künstlichen Intelligenz einführen. Wie wird die Welt mit superintelligenten Maschinen umgehen, die aus dem stammen, was Rudolf Steiner als Unternatur bezeichnet? Wird die Zivilisation in den Abgrund stürzen oder in der Lage sein, diese Technologien so zu verändern, dass sie der menschlichen Evolution dienen?


Mehr Informationen: www.bit.ly/2KN1HAp

Eurythmie üben in einer geschäftigen Stadt

Eurythmie üben in einer geschäftigen Stadt

So schauen, dass Liebe zu den Dingen entsteht

So schauen, dass Liebe zu den Dingen entsteht