Pierre Mainaud: Strebend

Pierre Mainaud: Strebend

Pierre Mainaud ist biodynamischer Züchter im Allier (Frankreich), Referent im Jugendseminar Foyer Michaël und Mitglied der Geschäftsleitung von Demeter France.


Was machst Du gerade auch noch? Ich lese. Oft Biografien. Und ich gehe lang in der Natur spazieren. Das sind meine stärksten Ressourcen.

Was macht Dich lebendig? Der Wille, mich mit den Phänomenen der lebendigen Welt immer besser zu verbinden und sie zu verstehen.

Woran bist Du zuletzt aufgewacht? An der Wirklichkeit der Ungeborenheit. Dank der Geburt meiner Tochter …

Welches Werk hat Dich beeindruckt? Zurzeit hilft mir Rudolf Steiners Buch ‹Grundlinien einer Erkenntnistheorie der goetheschen Weltanschauung›, die Einheit von Materie und Geist im Universum zu verstehen.

Wofür bist Du dankbar? Für die fortwährende Unterstützung meiner Frau bei meinem Streben.

Wie hat Dich zuletzt eine fremde Kultur berührt? Ich habe einige Aspekte der traditionellen chinesischen Kultur durch den Roman ‹Die allzu kurze Ewigkeit› von François Cheng kennengelernt und durch die Geschichte ‹Zeichen der Stille› von Fabienne Verdier, wo sie von ihren Reisen in China und ihrer Begegnung mit ihrem Meister erzählt. Ich fand den langen Prozess, die Technik der Kalligrafie zu beherrschen und das Leben der Dinge in einer Linie zu spüren, faszinierend.

Wo begegnet Dir heute die Zukunft? In den Menschen, die sich bewusst werden über die fundamentale Interdependenz zwischen uns und der Welt um uns herum.