Basel: ‹Alexanders Wandlung›

Basel: ‹Alexanders Wandlung›

Seit über einem Jahrzehnt führt der Spielerkreis der Christengemeinschaft Basel Dramen Albert Steffens in der Regie von Uwe Henken auf – diesmal ‹Alexanders Wandlung› am 2., 9. und 10. Juni.


Alexander der Große erlebt nach seinem Tod die Wirkungen seines Handelns im Geistgebiet. Aristoteles hilft ihm, sich von seiner Rolle zu lösen und die neue Zeit des Christentums zu erkennen. Er bereitet ihn auf das künftige Leben auf der Erde vor, das von Lebensfeindlichkeit und Materialismus geprägt sein wird. Die Darsteller gaben den geschichtlichen und anthroposophischen Zusammenhängen neben dem imaginativ-bildhaften Charakter durch ihr Spiel sowie durch dynamisch-rhythmisches Sprechen und gestisch-mimische Akzente Plastizität. Darunter waren Sätze zu hören wie «Zum Dämon wird der Heros ohne Demut» und «Dein Aug’ erhebt sich zu den obern Göttern, dein Fuß bleibt noch den untern zugewandt».


Foto: Sebastian Jüngel

Neuenburg: Wie wirken Geld und Landwirtschaft?

Neuenburg: Wie wirken Geld und Landwirtschaft?

Basel: Onkologie erweitern

Basel: Onkologie erweitern