Tartu: Krisen und Morphologie

Tartu: Krisen und Morphologie

Vom 25. bis 28. April hat die Internationale Assoziation für Waldorfpädagogik in Mittel- und Osteuropa und weiter östlichen Ländern (IAO) Oberstufen-Waldorflehrer in Tartu (Estland) zu einer Weiterbildung eingeladen.


Welche Krisen entstehen für Schüler und Lehrer im Gang durch die Oberstufe? Welche Schritte braucht es, um eine ästhetische Urteilsbildung in diesen Klassenstufen zu ermöglichen? In einem Kurs zur Menschenkunde des Jugendalters und anschließender Gruppenarbeit mit Johannes Kühl, Leiter der Naturwissenschaftlichen Sektion am Goetheanum, wurden diese Fragen erörtert. In weiteren Workshops mit João Felipe Toni, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Sektion, wurde die morphologische Betrachtung der Blütenpflanzen im Feld als Schritt zur «anschauenden Urteilskraft» im Sinne Goethes eingeführt. Dazu gab es eine Exkursion in den botanischen Garten der Universität Tartu.