Mumbai: Misteltherapie als Beitrag gegen Ungerechtigkeit

Mumbai: Misteltherapie als Beitrag gegen Ungerechtigkeit

Seit 2017 wird eine neue ärztliche Weiterbildung zur anthroposophischen Onkologie in Mumbai und Arlesheim angeboten.


WW Indien Misteltherapie IMG-20180309-WA0127-1280 x 960-LR-Jonas.jpg

«Zuerst die Effektivität der anthroposophischen Onkologie naturwissenschaftlich darzustellen, sie dann in den größeren Zusammenhang eines holistischen Verständnisses des Menschen zu bringen: Das war die richtige Vorgehensweise, um anthroposophische Onkologie vorzustellen, denn meine Kollegen fühlten sich gleich angesprochen.» Der Artz Ravi Doctor von der Abteilung für Integrative und Komplementärmedizin im Saifee Hospital (Mumbai) arbeitet seit 2007 an der Verbreitung der anthroposophischen Krebsbehandlung in seinem Land. Jeden Tag sterben in Indien 1500 Menschen an Krebs. Die geringen Kosten der Misteltherapie, die die Lebensbedingungen verbessert und die Lebenserwartung verlängert, macht Krebsbehandlung überhaupt erst zugänglich für viele Menschen aus wirtschaftlich ärmerem Kontext. 2017 organisierte Ravi Doctor in Kooperation mit der Medizinischen Sektion am Goetheanum und der Klinik Arlesheim mit den Ärzten Hari Murthy, Srinivas Rao und Marion Debus erstmals eine einjährige Weiterbildung zur Onkologie in Mumbai und in der Schweiz. Die 19 teilnehmenden Ärzte der ersten Runde haben im März in der Sektion ihre Diplome bekommen, die zweite Weiterbildung soll im Juni 2018 in Indien anfangen.


Fotos: Heike Sommer

Köln: Wir kl ich keit

Köln: Wir kl ich keit

Costa Rica: Regeneration für Mensch und Natur

Costa Rica: Regeneration für Mensch und Natur