Budapest: Geist erforschen und Menschen heilen

Budapest: Geist erforschen und Menschen heilen

Das Sophianum, das anthroposophische Veranstaltungs- und Gesundheitszentrum in Budapest, lädt die breite Öffentlichkeit ein, die Anthroposophie und ihre Anwendungen zu entdecken.


 Swan-Haus in Budapest (Architekt: Ervin Nagy)

Swan-Haus in Budapest (Architekt: Ervin Nagy)

«Wir wünschen uns ein Therapiezentrum für Menschen, die sich mit dem medizinischen Impuls von Rudolf Steiner und Ita Wegman verbunden fühlen. Es soll zugleich ein Ort sein, wo man sich begegnen und Bücher von Rudolf Steiner lesen kann.» Dass ihr gemeinsamer Traum 2016 eine Realität werden könnte, und zwar im Swan-Haus des Architekten Ervin Nagy, einem der schönsten, organischen Gebäude in Budapest, konnten Ágota Sárközy, Anna Tothfalusi und eine Spenderin vor ein paar Jahren nicht ahnen. Das Sophianum ist heute zu einem dynamischen Zentrum geworden und beherbergt Praxen von anthroposophischen Ärzten und Therapeuten. Um dieses Gesundheitszentrum weiterzuentwickeln und Investoren zu finden, wurde vor Kurzem entschieden, eine Aktiengesellschaft zu gründen. Neben medizinischen Weiterbildungen werden auch zahlreiche Workshops und Veranstaltungen für jedermann organisiert. Ein ‹Anthroshop›, eine Buchhandlung und ein Café sind dort ebenfalls zu finden. Der öffentliche ‹AnthropoSophia-Tag› wird am 21. April zum vierten Mal organisiert. In den letzten Jahren kamen jeweils mehr als 1500 Gäste, um den anthroposophischen Impuls zu entdecken oder besser kennenzulernen.


www.sophianum.eu

Foto Swan-Haus: Trinitum

Joachim Eckl: Die neue alte innere Heimat

Joachim Eckl: Die neue alte innere Heimat

San Francisco: Das Herz, ein Tor zur Zukunft

San Francisco: Das Herz, ein Tor zur Zukunft