Himmelsklänge aus schwerem Eisen

Himmelsklänge aus schwerem Eisen

Die Menschen wissen so wenig von dem eigentlichen Ursprung der musikalischen Themen, weil sie das, was in den musikalischen Themen sich auslebt, in der Zeit vom Einschlafen bis zum Aufwachen erleben. Das ist für den Menschen heute als ein noch unbewusstes Element da, das sich nur verrät dann, wenn es sich im Traum zu Bildern formt.
— Rudolf Steiner, 6. Mai 1920 (GA 301)

Musik als unmittelbares Erlebnis des Geistig-Seelischen hinterlässt oft ein Rätsel in Bezug auf ihre materielle Substanz. Instrumental- und Gesangspädagogik, Instrumentenbau und Tonerleben, die dieser Frage nicht nur im wachen Tagesbewusstsein, sondern erweitert um ein imaginatives, inspiratives Erleben nachgehen, beziehen diesen Quellort der Musik zwischen Einschlafen und Aufwachen in ihre Forschung mit ein. Wie wäre es sonst möglich, an einem Bleffert’schen Gong aus schwerem Eisen in Klangerlebnisse einzutauchen, die dessen Materialität anhand seiner selbst transzendieren? Johanna Lamprecht


Foto: Manfred Bleffert

Print Friendly and PDF
Eine Arche für Mensch und Tier

Eine Arche für Mensch und Tier

Musikalisches der Freiheit

Musikalisches der Freiheit