Gründung des portugiesischen Verbandes der Waldorfschulen

Gründung des portugiesischen Verbandes der Waldorfschulen

In Portugal konnte 2018 mit der Verbandsgründung ein Meilenstein für die Verhandlungen mit dem Bildungsministerium gesetzt werden. Außerdem erarbeitet man aktiv einen Lehrplan für Kindergärten und Waldorfschulen bis zur 12. Klasse.


Der erste Entwurf dieses Lehrplans wird derzeit von der staatlichen Direktion für Lehrplanentwicklung für eine Anerkennung geprüft. Die Anerkennung des eigenen Lehrplans soll die portugiesischen Waldorfschulen zukünftig unabhängig von den Kategorien staatlicher Bildung machen. Sofern auch die internationalen Waldorfgremien den Lehrplan akzeptieren, soll er für alle Waldorfschulen Portugals gelten.

Die Geschichte der Waldorfbewegung reicht in Portugal bis in die 80er-Jahre zurück, als an der Algarve der erste Waldorfkindergarten gegründet wurde. Zunächst musste für die Legalisierung der privaten Einrichtungen auf vorwiegend räumliche Forderungen des Ministeriums reagiert werden; dies gelang in der Folge ab 2008 für vier Schulen mit einer Unterstufe. Später wurden die Lehrpläne einzelner Schulen genehmigt. Mittlerweile liegt der gemeinsam erarbeitete Lehrplan dem Ministerium zur Prüfung vor. Mit der Gründung des Schulverbandes ist eine weitere Abstimmung und Kräftigung der Waldorfbewegung in Portugal möglich.

Print Friendly and PDF
Beginn des neuen Leierbaus

Beginn des neuen Leierbaus

Fragen zur Organtransplantation

Fragen zur Organtransplantation