Jahreskonferenz Licht wirkt

Von 13. bis 16. September befassten sich am Goetheanum über 800 in der Anthroposophischen Medizin Tätige mit therapeutischen Aspekten des Lichts.


Das Licht der Sonne erhellt das Bewusstsein, wirkt in der Seele und hat physiologische Wirkungen im Leib. Die praktischen Auswirkungen wurden in den Arbeitsgruppen und Vorträgen deutlich. Denn alle therapeutischen Berufe arbeiten mit dem Licht: In der Substanzwelt gibt es mit Phosphor, Quarz oder Magnesium intensive Lichtbeziehungen. Farben haben physiologische Auswirkungen, die bis in die Lebensprozesse der Wundheilung reichen und Grundlage der Farblichttherapie sind. In der Maltherapie gibt es die Aspekte ‹Licht› und ‹Finsternis›, in der Musiktherapie ‹helle› und ‹dunkle› Klänge. Bei seelischen Erkrankungen kann der therapeutische Einsatz des Lichtes die depressiv verfinsterte Seele ‹erhellen›. In der geistigen Tätigkeit liegt Licht den Erkenntnisprozessen zugrunde und kann in der Gesprächstherapie als klärendes Licht entwickelt werden. Außerdem stellten sich weltweite Initiativen und Forschungsprojekte mit ihren Ergebnissen vor. «Anthroposophische Medizin ist in Entwicklung!», sagt Matthias Girke, Leiter der Medizinischen Sektion.

Marco Bindelli: Immer Sonne

Feier zum 33. Todestag von Beppe Assenza