Offener Begegnungsraum für Unternehmer

Offener Begegnungsraum für Unternehmer

Am 17. und 18. Mai 2018 gründeten Verantwortliche von 75 Unternehmen und Institutionen die World Goetheanum Association. Sie zielt auf eine Zusammenarbeit mit der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft.


«Eine der zentralen Aufgaben der Association ist es, eine Kultur zu fördern, die auf Brüderlichkeit basiert», so Gerald Häfner, Leiter der Sektion für Sozialwissenschaften am Goetheanum. Dazu sei es notwendig, «die geistigen Aktivitäten und die Wirtschaft zu verbinden», sagte Fabio Brescacin, Präsident von EcorNaturaSì (Italien), während des Gründungstreffens. Thomas Jorberg, Vorstandssprecher der GLS-Bank (Deutschland), plädiert für die Unterstützung der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft als Quelle innovativer Ideen, denen auch die GLS-Bank ihren Ursprung verdankt. Die World Goetheanum Association schafft gemäß ihrer Charta «ein weltweites, auf die zukünftige Entwicklung der Menschen und der Erde hin orientiertes Forum». Dieser Rahmen soll einen offenen Begegnungsraum für Unternehmer ermöglichen, um sich über Fragen des assoziativen Wirtschaftens auszutauschen, und die Verbindung mit dem Goetheanum als Zentrum der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft intensivieren.

Die Gründung der World Goetheanum Association wurde von einem Initiativkreis aus Mitgliedern der Goetheanum-Leitung und Partnern aus Landwirtschaft, Wirtschaft, Handel und Bankwesen, Pädagogik, Medizin und Sozialtherapie seit 2017 vorbereitet. Die erste öffentliche Veranstaltung wird das World Goetheanum Forum sein, das vom 28. bis 30. September 2018 am Goetheanum stattfindet. Diskussionen zu Zeitfragen und Präsentationen von Unternehmen und Institutionen werden angeboten, unter anderem mit Helmy Abouleish (Sekem, Ägypten), Haci Bayram (Par-ce-val, Jugendhilfe im Verbund, Deutschland), Peter Blom (Triodos-Bank, Niederlande) und Ha Vinh Tho (Gross National Happiness Centre, Bhutan).


Foto: Heike Sommer