Gestaltung der Übergangszeit

Gestaltung der Übergangszeit

Goetheanum-Leitung definiert Schritte der Übergangszeit, nachdem die Generalversammlung dem Antrag auf Verlängerung der Amtszeit von Paul Mackay und Bodo von Plato im Vorstand nicht zugestimmt hat.


Die eigentlichen Vorstandsverantwortungen von Paul Mackay und Bodo von Plato endeten mit dem 24. März 2018. Die ihnen übertragenen Aufgaben und Mandate im Haus, in Projekten, für Tagungen und Arbeitszusammenhänge bleiben bis zur Klausur der Goetheanum-Leitung am 11. und 12. Juni 2018 bestehen und werden dann im Rahmen einer Neuordnung aller Mandatierungen neu vergeben. Der Auftrag an Paul Mackay, die Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft weiter im Verwaltungsrat der Weleda ag zu vertreten, ist durch den Vorstand am 10. April bestätigt worden. Die Goetheanum-Leitung – gebildet von den Mitgliedern des Vorstands am Goetheanum und den Sektionsleitenden der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft – wird bis zur Klausur im Juni das Abstimmungsergebnis analysieren, beraten und weitere Entscheidungen vorbereiten. Insbesondere soll den Fragen nachgegangen werden: Welche Fehler und Versäumnisse hat die Goetheanum-Leitung gemacht? Welche Entwicklungen hat sie nicht richtig eingeschätzt? Wo liegen Defizite in der Verständigung mit den Mitgliedern? Wo waren Prozesse nicht nachvollziehbar?