Wir üben UnsICHerheit

Wir üben UnsICHerheit

Junge Menschen laden von 28. Dezember bis 1. Januar dazu ein, einen Raum zum Fragen, zum Üben und zum Staunen freizuhalten.


Du, ein Rätsel, inmitten der anderen treffen sich unsere Blicke. Wer bist du? Du stehst neben mir, mein Freund, ein täglich Fremder. Und in mir flackert mein schmerzliches Ja, für dich. Habe ich Mut, zu meinem Willen zu stehen? Nehme ich mich ernst? Und dich? Schicksal – ist das sicher?

Ich und Geld. Was verdienst du? Was ich? Das sind seine Bedürfnisse. Wer hat Schulden? Wer gab ihm die Schuld? Das kann ich jetzt geben. Vergeben. Zu Beginn die Abschlussbuchungen – immer wieder. Fortwährend Schlussbilanz und doch immer im Ungleichgewicht?

Kunst zu üben. Fragen sind meine Kraft: offen zu sein für etwas, das ich noch nicht ...bebend hören – Zwiesprache mit mir selbst – Entscheidung.

Wie stehen diese Bereiche – Kunst, Geld, Schicksal, Üben – in Beziehung zueinander? Unter den Vorbereitenden leben Fragen nach wirtschaftlicher Verantwortung und künstlerischer Praxis. Es scheinen zunächst weit auseinanderliegende Felder zu sein – in dieser Spannung findet die Silvestertagung der Assoziative Drei zu Eins statt. Worte aus unserem Ringen – die Vorbereitenden.


Die Kunst der Fuge

Die Kunst der Fuge

Eigenständiges, mutiges Denken

Eigenständiges, mutiges Denken