Was die Gräben überwindet

Was die Gräben überwindet

Ein besonderer Moment an der Jahreskonferenz der Medzinischen Sektion war am Freitag, 13. September, dem zweiten Tag dieser Konferenz.


16 in ihrem Land führende Pflegeprofessorinnen und -professoren aus der Türkei, Ägypten, Israel, Jordanien und dem Iran standen gemeinsam mit Pflegekräften aus der Filderklinik bei Stuttgart und dem Paracelsus-Spital Richterswil auf der Bühne. Sie repräsentieren eine Arbeitsgruppe zur Pflege in der Krebstherapie. Die Teilnehmerin aus der Türkei hatte kurz zuvor ein 1600-seitiges Handbuch über die Pflege in der Onkologie abgeschlossen. Dass Vertreter dieser im Konflikt stehenden Nationen so zusammenarbeiten, zeigt, welche Frieden schaffende Kraft in der praktischen Anthroposophie liegt. Ein Vertreter der Gruppe, dem die Anthroposophie und auch das Goetheanum neu waren, sagte, als man am Fuß des Goetheanumgeländes tagte, das Goetheanum sehe wie ein spirituelles Raumschiff aus, das gerade gelandet sei.

Hochschulgespräche

Nach dem Sommer beginnen am Goetheanum und in dessen Umgebung wieder die Aktivitäten zur meditativen Arbeit, die sich an Mitglieder der Ersten Klasse für Geisteswissenschaft richten. Am 6. Oktober um 20 Uhr beginnt im zweiwöchigen Rhythmus der neue Zyklus der 19 Klassenstunden. Die Stunden werden zuerst frei gehalten und 14 Tage später in Rudolf Steiners Wortlaut gelesen. Constanza Kaliks, Joan Sleigh und Claus-Peter Röh als Verantwortliche für die Hochschularbeit in der Goetheanumleitung möchten sich in den Hochschulgesprächen über die Erfahrungen mit dem Unterschied der Rhythmen und möglichen weiteren Fragen austauschen. Vor der ersten Stunde am 6. Oktober sind Interessierte um 18.30 Uhr zu einem Gesprächsabend eingeladen, um über das Erleben des Raumes und des Rhythmus der Klassenstunden zu sprechen.

Virginia Sease hatte über zehn Jahre eine Hochschularbeit geführt, die nun abgeschlossen ist und sich deshalb von Neuem zur Hierarchienlehre an Interessierte wendet. Anfang September war ein erstes Treffen, ein nächstes, einführendes Treffen wird am Freitag, den 28. Februar 2020, um 19 Uhr sein. Anmeldungen unter: virginia.sease@goetheanum.ch. Peter Selg hält am 4. Oktober, 20 Uhr einen Vortrag ‹Die Auseinandersetzung mit dem Bösen in den Stunden der Ersten Klasse› (Arlesheim Therapiehaus).


Titelbild: Arbeitsgruppe zur Pflege in der Krebstherapie

Print Friendly and PDF
World Goetheanum Forum

World Goetheanum Forum

Ätherbildung – der Mensch als Gestalter

Ätherbildung – der Mensch als Gestalter