Sichtbar machen, was nicht da ist

Sichtbar machen, was nicht da ist

Die beiden Mimen Wolfram von Bodecker und Alexander Neander gehörten zur Gruppe von Marcel Marceau und reisten mit ihm um die Welt.


«Artistisch perfekt», schrieb die ‹Frankfurter Allgemeine Zeitung›, «wunderbar inszenierte Illusionen», notierte die ‹Süddeutsche Zeitung› über die beiden Meister des Humors, die für alle sichtbar machen, was nicht sichtbar ist. Jetzt zeigen sie am Goetheanum ihr Programm ohne Worte ‹Déjà-vu› unter der Regie von Lionel Ménard.


Veranstaltung Freitag, 1. November, Goetheanum-Bühne, Grundsteinsaal, 19 Uhr.

Print Friendly and PDF
Die Vielfalt ist eine Chance

Die Vielfalt ist eine Chance

Feier für die Verstorbenen am Goetheanum

Feier für die Verstorbenen am Goetheanum