Gemeinsam etwas verändern

Gemeinsam etwas verändern

Ronja Eis und Till Höffner sind seit 2018 Mitarbeitende der Jugendsektion. Sie fasziniert die Energie von motivierten jungen Menschen.


Fast unsere ganze Schullaufbahn über haben wir beide zusammen als Klassensprecher und Schülervertreter an der Waldorfschule Dinslaken gewirkt und die eine oder andere Lehrerkonferenz auf den Kopf gestellt mit unseren Anliegen und Vorschlägen, beispielsweise für eine aktivere Schülermitgestaltung und eine grundsätzliche Offenheit für Veränderung. Von 2014 bis 2016 waren wir im Vorstand des Bundesschülerrates der Freien Waldorfschulen (Waldorfsv) und danach dort noch als unterstützende, freiwillige Helfer bis 2017 aktiv. Zu Beginn unserer Arbeit in der WaldorfSV brachte uns der Wunsch, eine internationale Schülertagung zu organisieren, das erste Mal zur Jugendsektion – zur ersten gemeinsam organisierten internationalen Schülertagung ‹What connects us?›. Das begeisterte uns so sehr, dass wir beschlossen, alle zwei Jahre eine solche Tagung zusammen zu organisieren. Wir waren fasziniert von der Energie und dem Potenzial, das entsteht, wenn Hunderte motivierte junge Menschen aus der ganzen Welt zusammenkommen und gemeinsam etwas verändern wollen. Wir halfen dann sowohl im Sommer 2016 bei der ‹Faust›-Tagung als auch bei der internationalen Schülertagung ‹Challenges of our time – seeking for a global consciousness by facing myself?›. Uns freute es sehr, als uns zum Ende unserer Schulzeit angeboten wurde, für ein Jahr in der Jugendsektion zu arbeiten, was wir nach einem Jahr mit dem Rucksack durch Lateinamerika nun in Angriff genommen haben – für die internationale Jugendtagung ‹Courage› von 23. bis 27. April 2019.

Aus Freude am Singen

Aus Freude am Singen

Interesse an Geschichten und Jugendzeit

Interesse an Geschichten und Jugendzeit